Wir benutzen Cookies đŸȘ um dir die beste User Experience zu bieten. Durch die weitere Nutzung unserer Website stimmst du der Datenverarbeitung zu. Weitere Infos dazu findest du in den Datenschutzbestimmungen.

Blog Home
DE FR IT

smile.green Engagements 💚

smile.green

Das Thema Nachhaltigkeit ist oft wie ein undurchdringlicher Dschungel, bei dem es schwerfÀllt, die Orientierung zu behalten. Und Blabla findet man jede Menge. Nicht so bei smile.green Engagements: Mit unseren sechs konkreten Angeboten, die jetzt lanciert werden, kannst du im Alltag auf einfache Weise Gutes zu. Joséphine Chamoulaud, Head Marketing und E-Commerce, erklÀrt im Interview, wie es funktioniert.

JosĂ©phine, Was steckt hinter smile.green Engagements?🔎

 

Wir glauben an die Verantwortung von uns allen, die Welt fĂŒr heutige und zukĂŒnftige Generationen positiv mitzugestalten. Nachhaltigkeit in all ihren Facetten spielt dabei eine zentrale Rolle. Aus diesem Grund haben wir unter dem Namen smile.green Engagements ein breitgefĂ€chertes Nachhaltigkeitsangebot lanciert. Dazu gehören zum Beispiel die E-Dokumente oder die E-Mobility-Gratisbausteine fĂŒr Motorfahrzeugversicherungen.

Inwiefern behandelt Smile das Thema Nachhaltigkeit anders als die ĂŒbrigen Versicherungen? 💯


Nun, wir denken Nachhaltigkeit radikal vom Kunden her. Bei der sogenannten Corporate Social Responsibility stellen wir den Bereich «Social» in den Mittelpunkt. Dahinter steckt unsere Überzeugung, dass wir die Probleme von morgen nur als Community lösen können. Unser Ansatz zielt deshalb darauf ab, dass wir nicht nur als Unternehmen selbst aktiv sind, sondern auch unseren Kundinnen und Kunden sowie unsere Mitarbeitenden befĂ€higen, ihren Alltag im Kleinen und Grossen nachhaltiger zu gestalten. Die drei Pfeiler dafĂŒr heissen Technology, Community und Lifestyle. So verankern wir Nachhaltigkeit in unserem digitalen GeschĂ€ftsmodell.

Will Smile den Kundinnen und Kunden jetzt vorschreiben, was sie tun sollen? 👀


Ganz und gar nicht. Es liegt uns fern, die Kunden zu belehren oder zu bevormunden. Jede:r einzelne muss selbst entscheiden, wie er oder sie leben will, ob ein Elektroauto sinnvoll ist oder nicht. Nein, auch hier gehen wir anders vor: Wir setzen Anreize und entwickeln digitale Lösungen, mit denen es extrem einfach und praktisch wird, Nachhaltigkeit in den Lifestyle zu integrieren.

Quote_Joséphine

Joséphine Chaoulaud, Head Marketing & E-Commerce

Hast du ein konkretes Beispiel dafĂŒr? đŸ€“


Wir bieten Anreize mit unseren Smile Rewards, die unsere Kundinnen und Kunden entweder in eigene Tasche stecken oder fĂŒr einen guten Zweck spenden können – mit einem Klick in der Smile App. Zum Beispiel an die Trinkwasser-Projekte von Viva con Agua. Ein weiteres Beispiel ist das nachhaltige Schadenmanagement. Glas- oder LackschĂ€den an Fahrzeugen können heute problemlos auf umweltfreundliche Weise behoben werden, die Kundinnen und Kunden bemerken keinen Unterschied. FĂŒr diesen Zweck arbeiten wir mit spezialisierten Partnergaragen zusammen.

Welche Rolle spielt die Technologie bei smile.green Engagements? ⚙


Alles basiert auf dem digitalen GeschĂ€ftsmodell, Technologie ist zentral. Auch hier ein Beispiel: In der Schweiz verbrauchen wir drei Mal so viel Papier wie im weltweiten Durchschnitt, rund 170 Kilogramm pro Jahr. Dieser enorme Papierverbrauch muss nicht sein. Mit unseren E-Dokumenten, die wir per E-Mail oder via Smile-App zur VerfĂŒgung stellen, haben die Kunden ihre Vertragsdokumente stets griffbereit. Der Wechsel von der physischen zur elektronischen Kundenkommunikation ist also kein Verzicht, sondern bringt diverse Vorteile. Wenn mit der Zeit ein Grossteil der Kundeninnen und Kunden mitmacht, können wir gemeinsam ĂŒber eine Million Seiten Papier sparen.

DarĂŒber belohnen wir alle, die auf E-Dokumente wechseln, mit Rewards. Und wir pflanzen einen Baum fĂŒr sie. In die gleichen Waldprojekte fliessen auch die Mittel, die wir beim Wechsel auf E-Dok einsparen. Unsere Partnerorganisation Eden Projects ist spezialisiert auf Wiederaufforstungsprojekte in LĂ€ndern wie Madagaskar, Indonesien, Nepal oder Haiti. All dies sind LĂ€nder, die sehr stark von der Abholzung betroffen sind.

Wohin wird die smile.green-Engagements-Reise in Zukunft noch fĂŒhren? 🚀


Sicher ist, dass diese Reise jetzt so richtig beginnt und noch lange dauern wird. Wir wollen die Smile User fĂŒr das Thema Nachhaltigkeit begeistern, Spass haben mit ihnen und sie hin und wieder auch ĂŒberraschen. Das Thema werden wir weiterhin radikal entlang unserer 3 Eckpfeiler angehen: 1. Technology als Grundlage fĂŒr nachhaltige, innovative Lösungen, 2. Lifestyle zur Begeisterung und Aktivierung unserer Zielgruppe und 3. Community um einander zu helfen und gemeinsam Grosses zu erreichen.

Alle sechs smile.green Engagements im Überblick 📋

 
  • E-Dokumente: Smile verabschiedet sich von physischen Dokumenten und setzt auf eine 100% digitale Kundenkommunikation
  • Cloud-First-Strategie: Maximale Effizienz und nachhaltige IT-Infrastruktur
  • Umweltbewusst Autofahren mit dem kostenlosen Drive Coach in der Smile App
  • Naltiges Schadenmanagement: SchĂ€den an Karosserie oder Felgen können heute ressourcenschonend und umweltbewusst behoben werden, ohne Abstriche an der QualitĂ€t
  • E-Mobility: Kostenlose Zusatzdeckungen fĂŒr Besitzer:innen von Elektrofahrzeugen
  • Sauberes Trinkwasser: UnterstĂŒtzung von Trinkwasser-Projekten der NGO Viva con Agua

Kommentiere diesen Artikel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Dies ist ein Pflichtfeld.
Dies ist ein Pflichtfeld.
Dies ist ein Pflichtfeld.
Dies ist ein Pflichtfeld.
GeschĂŒtzt durch reCAPTCHA. DatenschutzerklĂ€rung - Nutzungsbedingungen